Wieder ein Deutscher Meistertitel für den TuS

In Bühl/Baden fanden die Seniorenmeisterschaften 2019 statt. Vom Tus starteten Ulla (AK60), Cordula (AK 55), Ute (AK 55) und Axel (AK 60). Brandenburg war mit weiteren erfolgreichen Turnerinnen und Turnern vertreten.

DSM Cordula Siegerehrung

Das Dauerduell bester Freundinnen setzte sich auch im Badischen fort. Ulla und Petra konnten an drei Geräten ihre Übungen zeigen, wovon jedoch nur die beiden Besten in die Wertung kamen. Es gewann Petra mit einer 10,0 am Stufenbarren vor Ulla auf Platz 2 bei insgesamt 14 Turnerinnen..
In der AK 55 starteten insgesamt 13 Turnerinnen. Leider verletzte sich Heike aus Eisenhüttenstadt am ersten Gerät. Mit einer fehlerfreien und hochwertigen Bankübung konnte Cordula den Titel im Dreikampf hauchdünn gewinnen. Die Freude war riesengroß. Ute steigerte sich zu einem hervorragenden 6. Platz.
Der einzige Turner des TuS, der den weiten Weg auf sich nahm, belegte im neuen Umfeld den 9.Platz. Leider sind die Übungen an den Tiefgeräten in der AK 60 noch zu unsicher. Zwar sind die vier Geräteübungen mit Schwierigkeiten gespickt, doch so mancher Wackler verhinderte ein besseres Ergebnis.


Permalink  tusff am  19. Mai 2019 - 18:13 Uhr     0 Kommentare  

Im Frühling einmal jährlich..

Diese Textzeile aus dem Geleitspruch zum 43. Eberswalder Turnertreff verfasste Tini Trautmann und gab sie jedem als Erinnerungsurkunde mit auf den Weg. Fast 90 Senioren aus 8 Bundesländern versammelten sich am ersten Aprilwochenende in der Waldstadt. Mit dabei auch 7 TuS-Senioren sowie zwei Kampfrichterinnen, die später selbst am Jugendwettkampf mit nochmals 100 Startern teilnahmen.

DSC01788

Bereits kurz vor der offiziellen Eröffnung zeigte sich die Halle im Sportzentrum bestens gefüllt. Für optimale Bedingungen hatten die fleißigen Helfer des Vereins Motor Eberswalde unter dem rührigen Rudi Trautmann bei diesem größten Turnfest in Brandenburg bereits gesorgt. Nach wichtigen Ehrungen begann der Mehrkampf in 9 großen Riegen an allen Geräten gleichzeitig. Dabei hatten Renate, Ulla, Cordula und Ute durchaus Siegchancen. Nach eigenen Worten einen zufriedenstellenden Mehrkampf in der AK 55 zeigte Ute mit dem 5. Platz. Cordula strauchelte nur leicht am Stufenbarren. Sonst gelangen ihr die Balken- und Bodenübungen gespickt mit C- und D-Teile so gut, dass sie sich über den 2. Platz in der AK 55 freuen konnte. Ebenfalls Zweite wurde Ulla. Dabei ärgerte sie die Ignoranz des Balkenkampfgerichts, wodurch ihr wichtige Punkte und der Sieg entgingen. Etwas Freude kam bei ihr trotzdem auf, da sie die Verbindung Rondat-Flickflack am Boden nach vielen Jahren erstmals wieder sicher turnte.
Den einzigen Sieg des TuS erturnte Renate ... weiterlesen


Permalink  tusff am  6. April 2019 - 19:55 Uhr     0 Kommentare  

Zwei Siege in Erkner

Für alle, die sich zum ersten Mal einem Wettkampf stellen, ist Erkner die erste Adresse. Mit der Etablierung des "Turnen macht spass"- Wettkampfes gelang dem dortigen Verein Chemie Erkner ein erfolgreiches Format, an dem sich in diesem Jahr auch 14 Nachwuchsturnerinnen und -turner beteiligten.

DSC01769

Weit über 200 Mädchen und etliche Jungen hatten sich für ihren ersten Vergleich Erkner ausgewählt. In der Pflichtklasse 5 starteten Annabel, Helen, Lilly, Pia und Rihanna an den 4 Geräten. Dabei zeigte sich bei Lilly und Rihanna so aufgeregt am Balken, dass die Übung nicht wie gewünscht gelang. Helen dagegen meisterte alle Geräte souverän, wenn es auch nicht für einen Platz bei der Siegerehrung reichte.
In der LK 4 der Mädchen turnten Johanna, Lucie, Antonia, Anna und Anne. Leider geriet Anne am Balken zweimal ins Straucheln. Besser meisterten Antonia und Anna die drei Lieblingsgeräte. Sie wurden von ihrer Trainerin optimal betreut. Antonia turnte bereits so hervorragend, dass ihr der Sieg in der Alterklasse gelang. Anna konnte sich über den 4.Platz bei ihrem ersten großen Wettkampf freuen.
Leo, Willy, Justin und Tim turnten, begleitet von Trainerin Yvonne, ebenfalls in der LK 4. Sie hatten ihre Übungen gerade erst erlernt und konnten doch schon schwierige Elemente sicher vorturnen. Leo zeigte am Boden gar einen Schweizer Handstand und konnte auch am Sprung, Barren und Reck überzeugen. Im kleinen Sechserfeld konnte Leo sogleich siegen und Tim erturnte sich die Silbermedaille. Justin verpasste knapp das Podest. Da er bereits an den Hochgeräten turnte, hatte er seine Übungen bereits schwieriger gestaltet. Willy rundete das gute Ergebnis mit Platz 5 ab.
Spass ahtten alle und nicht zuletzt wird sich im Training zeigen, wie es sportlich weiter geht.
Als Kampfrichterinnen stellten sich Angie, Alexa und Steffen zur Verfügung.


Permalink  tusff am  24. März 2019 - 09:16 Uhr     0 Kommentare  

Höchste Pokalklasse gehalten

Beim 55. Oranienburger Pokalturnen konnte sich das junge Damenteam des TuS wiederum im Großen Pokal behaupten. Dieser Erfolg sollte für die Zukunft Selbstvertrauen schaffen.

Mit 147,85 Punkten lagen Leann, Mary Jane, Rika, Angie und Julia am Ende mit nur 3 Punkten Rückstand zu den drei führenden Berliner Teams auf Platz 6. Das knappe Ergebnis ist umso höher zu bewerten, da ja der Stufenbarren z.Z. nicht in vollem Umfang trainiert werden kann. Am Boden lag das Team sogar auf dem zweiten Platz. Dazu gesellte sich das bekannte Problem des Zitterbalkens. Hier kam keine Turnerin ohne Sturz durch ihre Übung.
Leann konnte nach ihrer Gelnkverletzung im Vierkampf noch nicht wieder an die alte Stärke anknüpfen, lag aber in der LK 2 auf Platz 4. Damit war sie die bestplatzierteste TuS-Turnerin.
Bei ihrem ersten Wettkampf für den TuS konnte die frischgebackene Viadrinastudentin Rika an drei Geräten überzeugen. Nach durchstandenem Vierkampf konnten auch Mary Jane und Angie mit ihrem Abschneiden zufrieden sein. Alexa fungierte als Kampfrichterin bei diesem hochklassigsten Pokalwettkampf in Brandenburg..
Hoffentlich kann das Team im nächsten Jahr diesen Erfolg verteidigen.


Permalink  tusff am  14. November 2018 - 17:05 Uhr     0 Kommentare  

Renate beim 3. Taurasteinpokal

Lediglich Renate vertrat den TuS beim Wettkampf in Burgstädt. Gemeinsam mit vier Fürstenwaldern begab sie sich früh auf den weiten Weg. Sie war äußerst erfolgreich.

Burgst  dt Renate

Gleich nach der Ankunft war die Freude, ob des Wiedersehens mit alten Weggefährten und der bestens präparierten Halle groß. Der Boden wurde extra aus Chemnitz geholt und für diesen Pokalwettkampf aufgebaut. Nach dem Einturnen gab es eine offizielle Zermonie zur Eröffnung des internationalen Pokalturnens. Hierbei wurden die beiden erstmals gemeldeten, norwegischen Turnerinnen besonders herzlich begrüßt.
Renate hatte leider ihr Band vergessen und vergab dadurch den sicheren Sieg in der AK 70. Mit ihren Übungen am Boden und auf der Bank unterlag sie nur knapp um 0,3 Punkte ihrer Dauerrivalin aus Berlin. Doch die einzigartige Stimmung in der Halle durch die individuelle Moderation und der zahlreichen Zuschauer hat diese Niederlage mehr als wett gemacht. "Hierher komme ich im nächsten Jahr wieder!" fasste sie ein erlebnisreiches Wochenende zusammen.
Einen fehlerfreien Vierkampf zeigte Veit in der AK 50, der diesmal für die BSG Gaselan an den Start ging. Damit konnte er die AK-Wertung vor drei weiteren Turnern sogar gewinnen und wurde mit einem Pokal geehrt. Für alle Teilnehmer gab es kleine Erinnerungsstücke.
Ein stimmungsvoller Abend beschloss das Pokalwochenende würdig.


Permalink  tusff am  11. November 2018 - 15:11 Uhr     0 Kommentare  

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK